Christoph Wittmann

 
 

Jahrgang 1967, Beginn des Gesangsstudiums `92 bei Prof. Rudolf Piernay an der Musikhochschule Mannheim; dort auch als zweites Hauptfach Dirigieren. Aufbaustudium als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an der Guildhall School of Music and Drama, London, und daran anschließend Student im „Opera Course“ dortselbst. Unterricht ab 1999 bei Nicolai Gedda, ab 2008 Arbeit mit Liljana Nejceva und Charles Reid. Spielzeiten 1997 – 2000 als lyrischer Tenor Ensemblemitglied der Städtischen Bühnen Freiburg; dort eingesetzt u.a. als Ernesto (Donizetti/Don Pasquale), „Don Ottavio“ (Mozart/Don Giovanni), „Fenton“ (Verdi/Falstaff), „Chevalier“ (Poulenc/Dialogues des Carmelites). 2001 - 2004 Ensemblemitglied des Bremer Theaters, dort besetzt u.a. als Tamino (Zauberflöte), Ferrando (Così fan tutte) und Conte Almaviva (Barbier). 2005 - 2010 fest im Ensemble des Nationaltheaters Mannheim, hier Pedrillo, Pepe (Pagliacci), Catone (Catone in Utica – Piccini), Dorvil (Scala Di Seta/Rossini), aber auch Tamino, Ferrrando, Don Ottavio.



Debut auf der Bühne als „David“ in M.A. Charpentiers Oper „David et Jonathas“ in einer Produktion mit William Christie in Frankreich, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien 1994. Gastverträge u.a. am Staatstheater Braunschweig (Debut an einer deutschen Bühne), Opernfestival Saar, Merzig/Saarland, Goethe-Theater Bad Lauchstädt/Hanns-Otto-Theater Potsdam, am Schloßparktheater Berlin, an den Städtischen Bühnen Osnabrück, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, den Festspielen Recklinghausen, Oper Leipzig, Theater Magdeburg, Stadttheater Bremerhaven, Theater Heidelberg, Theater Görlitz, Theater Lübeck, Staatsoper Hamburg, Teatro Regio di Parma, Italien.



Christoph Wittmann ist weiterhin mehrfacher Preisträger bei internationalen Gesangswettbewerben, u.a. 1994 bei „L`Art  du Chant – Prix Henri Sauguet V“ in Martigues, Frankreich; 1995 „Great Grimsby International Singers Competition“, Grimsby, Großbritannien und „John McCormack – Golden Voice of Athlone International Singing Competition“ in Athlone, Irland sowie 1996 in Marmande, Frankreich (Concours International de Chant de Marmande). Daneben rege Konzerttätigkeit auf nationaler und internationaler Ebene, Zusammenarbeit u.a. mit Sir Simon Rattle, Helmut Rilling, Andreas Spering, Thomas Hengelbrock, Frieder Bernius, William Christie und – im Rahmen von Meisterkursen – u.a. mit Sir Colin Davis, Brigitte Fassbaender, Graham Johnson und Emma Kirkby.